Clicky

Chiliöl selber machen: Feurig-würziger Kick aus der Flasche

chilioel selbst herstellenWer es scharf mag, wird das aromatische Chiliöl lieben. Kaum zu glauben, dass sich der feurige Aromageber so einfach selbst herstellen lässt. Neben Öl und Chilischoten brauchen Sie einfach nur ein bisschen Geduld.

Mit dem fertigen Chiliöl peppen Sie viele Speisen auf und auch als selbst gemachtes Geschenk ist es hervorragend geeignet. Wir verraten in diesem Artikel, worauf es bei der Chiliölherstellung ankommt.

Schön scharf: Selbst gemachtes Chiliöl

Chiliöl kaufen, das müssen Sie ab heute nie mehr. Denn die heimische Herstellung des aromatischen Öls gelingt garantiert. Geeignet ist grundsätzlich jede Chilisorte. Mit getrockneten Chilis sind Sie auf der sicheren Seite, frische Schoten könnten Bakterien und Pilze aufweisen.

Ganze getrocknete Exemplare sehen in der Flasche zwar dekorativ aus, doch ein stärkeres Aroma erreichen Sie mit feineren Stücken. Eine Chilimühle macht aus den ganzen Chilis im Handumdrehen hautfeine Stückchen.

Tipps:

  1. Hier wurden die besten Chilimühlen getestet.
  2. Aus Chilischoten lässt sich auch Chilipulver selbst herstellen.
  3. Informationen zum Kauf einer Chilimühle.

Greifen Sie beim Öl zu einer hochwertigen, relativ geschmacksneutralen Sorte. So kann sich die Chiliwürze optimal entfalten. Gut geeignet sind Rapsöl, Sonnenblumenöl, Distelöl und Traubenkernöl. Olivenöl gehört zwar zu den geschmacksintensiveren Ölen, geht aber natürlich auch. Zur Aufbewahrung ist eine Flasche aus Braunglas oder Keramik ideal, denn so wird das Öl besser vor Licht geschützt. Darüber hinaus ist ein luftdichter Verschluss wichtig.

Anleitung / Rezept: So stellt man Chiliöl selbst her

Benötigt: Für ein aromatisches Chiliöl benötigen Sie zehn kleine getrocknete Chilischoten, 750 ml Öl Ihrer Wahl und eine gut verschließbare Flasche.

Anleitung:

getrocknete chilischoten

  1. Als Erstes die Stiele von den Schoten abschneiden und etwa fünf bis sieben Chilis mit der Chilimühle oder einem Messer zerkleinern.
  2. Anschließend in die Flasche geben und mit Öl übergießen. Ist die Flasche fest verschlossen, einmal kräftig schütteln.
  3. Nach zwei Wochen an einem dunklen, kühlen Ort ist das Öl durchgezogen. Die Schärfe entfaltet sich allerdings mit der Zeit. Wenn es nach zwei Wochen noch nicht scharf genug ist, einfach noch ein wenig länger warten. Und natürlich kann die Menge an Chili zukünftig angepasst werden. Je mehr Chili Sie verwenden, desto schärfer wird das Öl.

Tipp: Noch mehr komplexe Aromen bekommt Ihr Öl aus Chilischoten durch zusätzliche Gewürze. Eine empfehlenswerte Kombination ist Chili, Knoblauch und Rosmarin. Auch die Verbindung aus Chili, Thymian, Oregano und Pfefferkörnern ist lecker. Aber auch andere Gewürze sind geeignet, hier können Sie kreativ werden!

Chiliöl Verwendung: So verwenden Sie Chiliöl effektvoll

Selbst hergestelltes Chili-Öl veredelt viele Speisen, es kann direkt zum Kochen oder kalt verwendet werden. Das aromatische Öl macht sich gut auf Salat, peppt Dips und Soßen auf, verleiht Pizza und Pastagerichten den gewissen Kick und sorgt für eine interessante Geschmacksnote beim Marinieren von Gemüse, Fleisch und Fisch.

Fazit

Warum also Chiliöl kaufen, wenn man so einfach Chiliöl selber machen kann? Auch die Verwendung könnte simpler nicht sein. Einfach drüber träufeln und den Chili-Kick genießen. Das selbst gemachte Chiliöl ist übrigens etwa sechs Monate haltbar. Setzen Sie Nachschub rechtzeitig an - jetzt wissen Sie ja, wie das geht!